2. Schneeball Biathlon WeltCup

//2. Schneeball Biathlon WeltCup

Schneeball… was?

Auf Facebook wurde mir die Veranstaltung 2. Schneeball Biathlon WeltCup vorgeschlagen, klingt lustig – und das war es auch.


Als Startgeld waren übergebliebene Weihnachstkekse und Glühwein gefordert. Das scheint ganz nach meinem Geschmack zu sein. Dazu ein feiner Traillauf und statt Gewehrballerei eine Schneeballschlacht; oder so ähnlich.

Ausgetragen wurde der WeltCup von Jag de Wuidsau / Dietldorfer Cross-Duathlon. Ein Event, welches bei mir schon länger auf der “to do”-Liste steht!

Und nun…?

Das Prinzip besteht darin, dass man 5 Runden von je 1 km läuft, 2 x stehend und 2 x kniend seine selbstgebauten Schneebälle gegen Holzstangen wirft. Pro Fehlschuss gibt es eine Strafrunde.

Herzlichen Dank an die Zimmerei Fischer aus Schmidmühlen, die den Schiessstand gebaut hat!

Here we go!

Anmeldung per PN, also nichts wie ran an die Tasten! Vorsichtig nachgefragt, ob man mit Hund mitlaufen kann und erklärt, dass der Hund so etwas kennt und niemanden was böses will.

Prompt kam die Antwort: “Jede Wuidsau braucht ihren Jagdhund!”

Dann wurde kurz der übliche “Mit Hund auf einem Menschen-Lauf-Event”-Knigge abgeklärt und unserem Start stand nichts mehr im Wege. Herzlichen Dank an Thomas Kerner für das Vertrauen vorab!

Warm up vom Parkplatz zur Arena

Auf nach Dietldorf

Am Dreikönigstag ging es in die Oberpfälzer Metropole Dietldorf, einem Ort, der flotte 747 Einwohner zählt. Fast ein Heimspiel, also nix wie los in die Keller Arena.

Der Empfang war herzlich und locker, so dass die Aufregung vor dem hochtrabenden Event nicht all zu groß war. Auf uns sechs Starter mit Hund wurde promt reagiert und so wurde kurzerhand die Kategorie “Canicross” hinzugefügt – das nenn ich Service!

Schnell das Nationaldress… äh… Laufsachen angezogen und dann ab zum Salomon-Teststand. Die Salomon-Explorer Mike Weber und Stephan Irrgang haben die Teilnehmer mit dem Salomon Sense Escape Trailschuh ausgestattet.

Explorer bei der Arbeit

Sitzt, passt, hat Luft und greift

Als Knieinvalide mit eigenwilliger Fußform war ich gegenüber den SalomonSchuhen sehr skeptisch, aber man muss auch mal offen für Neues sein. Reingeschlüpft, fühlt sich gut an, probieren wir. Das Profil ist nicht so aggressiv wie bei seinem bekanntem Kollegen, die Passform und Dämpfung für meinen Geschmack sehr gut.

Der Schuh hat ein tollen Grip und greift auch schön in engen Kurven. Obwohl er auch für lange Läufe ausgelegt ist, gibt es eine ganze klare Empfehlung meinerseits, diesen Schuh auch im Canicross einzusetzen.

Der Escape auf Abwegen

Run the Blue Line

Nach und nach versammelte sich die Creme de la Creme der Schneeball-Biathleten, doppelt so viele wie im Jahr davor. Die Stimmung war absolut top und so ging es erstmal zur Streckenbegehung; nicht, dass man sich hätte verlaufen können (nicht mal ich hätte das geschafft), aber schließlich mag man auf einem Welt Cup Ideallinie laufen.

Je Runde hatten wir 1 km zu absolvieren, bevor es zum Schießen bzw. Werfen ging. Dieser einzelne Kilometer hatte alles dabei, was man unter Trailrunning versteht – also auch streckentechnisch war der Spaß garantiert: Aufwärts, abwärts, enge Kurven und dann sind wir wieder da.

Auch die Frischlinge hielten Ausschau nach der Blue Line

Aufgemerkt!

Es gab noch ein kurzes Briefing und dann wurde es ernst. Gestartet wurde in drei Blöcken – Männer, Damen & Jugend, Canicross. Alles verlief reibungslos.

Die Elite der Schneeball werfenden Trailrunner

Von Sparta direkt zu den Strafrunden

Meine Hündin Mica wollte mal wieder nach Sparta, also flogen wir in den Wald hinauf, drehten unsere Schleife und kamen recht bald wieder in der Arena an, wo es zum Schießen ging. Voller Konzentration baute ich aus dem Schnee meine Schneebälle und schoss… jedesmal daneben… Wer mich sucht, ich bin dann mal im Strafrundenbereich und zwar nach ausnahmslos jedem Schießen!

Tiger können äusserst treffsicher werfen

Keep on trailrunning

Mein Battle trug ich mit Anne aus, mal sie vorne, mal ich vorne, sehr spannend. Schlussendlich einigten wir uns auf ein unentschieden und liefen zusammen ins Ziel.

Der perfekte Service seitens der Veranstalter ging auch hier weiter – uns wurde prompt ein Finisherbier in die Hand gedrückt, welches absolut süffig war. So lob ich mir das!

Absolut empfehlenswert

So sehen Sieger aus

Die Siegerehrung folgte prompt und zum Ausklang gab es Weihnachtskekse, Glühwein und viele nette Gespräche.

Alles in allem war es eine absolut geniale und sehr empfehlenswerte Veranstaltung, weit abseits des Maintreams.

Kleiner Tipp: Jetzt schonmal den 06.01.2019 frei halten.

Wir kommen wieder, keine Frage!

Ja, wir hatten Spaß!

 

 

 

 

By |2018-09-12T23:07:11+00:00 13. Januar 2018|Allgemein|Kommentare deaktiviert für 2. Schneeball Biathlon WeltCup