Beim Schwabentrail auf Schnuppercross.

/, Berichte/Beim Schwabentrail auf Schnuppercross.
Du hast einen sportlichen Hund? Du hast schon mal von Canicross gehört, kannst dir aber nicht wirklich etwas darunter vorstellen? Du möchtest mal ohne Wettkampfdruck einen Canicross-Trail kennenlernen? Dann bieten wir dir im Rahmen des  Schwabentrails die Möglichkeit, am Schnupper-Cross teil zu nehmen: Voraussetzungen: Viel Spaß am Sport mit Hund, Teamgeist, Spaß an der Natur, sozialverträglicher Hund und Kondition von Mensch und Hund für 4,3 km.

So sympathisch hat der Schwabentrail 2018 den Canicross-Nachwuchs motiviert und viele sind seinem Ruf gefolgt. Unter anderem auch unsere Leserin Monja Sasse mit ihrem Irish Wolfhound Payton. Hier ist ihr Bericht, viel Spaß!


Mit einem Irish Wolfhound in die Sportart Canicross hinein schnuppern

Meine Irish Wolfhound Hündin Payton und ich waren am Sonntag 18.3. für den Schnuppercross beim Schwabentrail gemeldet.

Schon sehr früh am Morgen ging es los mit Ausrüstung packen und dann nichts wie ab nach Renningen. Beim Schwabentrail angekommen sollten die Hunde erstmal im Auto bleiben, bis die Formalitäten geklärt sind. Also ging es für mich erstmal zur Anmeldung und zum anschließenden Musher-Treffen.

Auf dem Platz war schon reges Treiben. Es gab verschiedene Stände mit Sport-Ausrüstung, Leckerlies und Hundeversicherung.

Nachdem uns beim Musher-Treffen die wichtigsten Regeln für das Canicross “Schnuppercross” erklärt wurden ging es zurück zum Auto, um die Hunde zu bewegen, sie Pipi machen zu lassen und die Ausrüstung anzulegen. Und von da an wusste auch meine Payton, dass jetzt Aktion angesagt ist!

Schon auf dem Weg zum Start wurden wir von vielen Leuten angesprochen. Gibt es ja nicht alle Tage, dass jemand mit einem Irish Wolfhound zum Canicross auftaucht.

Um genau 13:04 war unsere Startzeit. Alle Läufer versammelten sich pünktlich vor dem Start und warteten ihr “go” ab.

Payton und ich hatten einen super Start! Während des ganzen Trails hat sie sich ordentlich ins Zeug gelegt und brav die Hunde passiert, welche wir überholen konnten. Oder die Hunde vorbei gelassen, welche mit ihren Herrchen/Frauchen schneller waren als wir.

Dank Schnee und Matsch hatte es der Trail natürlich ganz schön in sich und so passierte es, dass es auch mich mal auf den Hintern gesetzt hat. Selbst der Zielkanal war super matschig und wir waren anschließend sehr froh, es gemeistert zu haben.

Payton wurde gleich nach Ziel versorgt, bekam Wasser und auch der Mantel durfte da nicht fehlen. Jeder Teilnehmer beim Schnuppercross hat eine Urkunde bekommen und eine Überraschungstasche.

Die Stimmung während und nach dem Lauf war super gut. Die Hunde waren alle freundlich zueinander und es gab kein Gezicke.

Payton durfte sich anschließend im Auto ausruhen und ich bin nochmal auf Einkaufstour gegangen. Nach dem shoppen ging es für uns erschöpft aber glücklich nach Hause.

Text und Bilder © Monja Sasse.


By |2018-09-12T23:07:10+00:00 19. März 2018|Aktuelles, Berichte|Kommentare deaktiviert für Beim Schwabentrail auf Schnuppercross.