Der Dogtrekking Vertical Cup der Superlative: 5 Events, über 300 Kilometer Bergwelten und 69 Teams!

//Der Dogtrekking Vertical Cup der Superlative: 5 Events, über 300 Kilometer Bergwelten und 69 Teams!

Hoch hinaus, steil hinunter, über Grenzen hinweg.

Das war er nun, der erste Dogtrekking Vertical Cup (DVC). Die wenigsten hier werden wahrscheinlich wissen, worum es dabei geht und wovon ich hier rede. Darum fange ich jetzt ganz von Anfang an.

Das mache ich gerne, denn es ist eine spannende Geschichte, welche nicht nur von Sport, sondern von Zusammenhalt, von Teamwork und vor allem von Freundschaft erzählt. Viel Spaß!

Fünf Freunde, das sind wir.

Ende 2015. Die Vorbereitungen für´s allererste Elbsandstein-Dogtrekking laufen auf Hochtouren. Die Bilder des ersten Zugspitz-Dogtrekkings, welches wenige Monate zuvor stattfand, schwirren allen noch positivst in den Köpfen herum. In Deutschland tut sich was.

Endlich tragen die seit einigen Jahren bereits stattfindenden Dogtrekkings unserer Nachbarn in Österreich ihre Früchte. Ohne diese, deren Ermutigungen und Tipps wären die Elbsand- und Wetterstein-Gebirge vermutlich niemals Dogtrekker-Reviere geworden. Eine Sportart, die locker-flockig ohne Ellenbogengesellschaft auskommt. Das ist ein Grund zu feiern! Und dafür haben wir uns Ende 2015 etwas ganz besonderes ausgedacht: Den Dogtrekking-Vertical-Cup (DVC).

Was ist der Dogtrekking Vertical Cup eigentlich?

Der Dogtrekking-Kalender hatte sich Anfang 2016 bereits gut gefüllt und viele Dogtrekkings zeigten eine große Gemeinsamkeit: Es geht hoch hinaus! Schnell ist daraus die Idee einer überregionalen Wertung geboren.

Diese 5 Dogtrekkings & -hikes, deren Gemeinsamkeit unter anderem darin besteht, dass sie mächtig Höhenmeter im Profil vorweisen können, haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam den DVC auszutragen:

  • 01.-03.04.2016 Elbsandstein Dogtrekking (ESDT)
  • 10.-12.06.2016 Dachstein Dogtrekking
  • 25.-26.06.1016 Hochkönig 1
  • 15.-17.07.2016 Zugspitz DT (ZDT)
  • 01.-02.10.2016 Hochkönig 2

Was beim DVC zählt sind einzig und allein die Höhenmeter, welche absolviert werden. Nur diese werden addiert. Es ist dabei auch ganz egal, an wievielen der 5 Dogtrekkings oder -hikes teilgenommen wurde.

Bambini-Distanzen oder sogenannte „Touren“, also die kleinsten angebotenen Streckeneinheiten, kommen nicht in die Wertung. Es muss immer zumindest der Dog-Hike, idealerweise natürlich die Dogtrekking-Distanz durchlaufen worden sein.

Wer am Ende des Jahres die meisten Höhenmeter beisammen hat, gewinnt den Cup. Ganz einfach, und einfach ist gut.

Werbung

anschauen

Schlechtes Wetter ist doch prima!

Schuhe von Icebug bieten erstklassigen Grip bei jedem Wetter. Es gibt sie in wasserdicht, in extra leicht und extra warm. Für alle CaniCrosser, DogTrekker und GassiGeher, denen “Wetter” egal ist!
anschauen

Und weil´s so schön war schauen wir uns doch nochmal kurz die fünf Dogtrekkings an, welche dieses Cup-Rennen ausmachten.

Flashback: Die fünf Dogtrekkings des Vertical Cups

Teil 1: Elbsandstein Dogtrekking (01.-03.04.2016)

Weder die Gegend noch die Veranstalterinnen waren in der Dogtrekking-Szene ein großer Begriff. Doch das sollte sich schnell ändern! Die Spannung, was einen hier erwartet, war mindestens so groß wie der Andrang. Doch Anja und Caro meisterten ihr Debut mit Bravour. Als Teilnehmer hatte man das Gefühl, sie würden nie etwas anderes machen. Alles lief rund.

Die Strecke war ein Traum und gut durchdacht geplant. Wer die ersten 2 Kilometer überlebt – diese führten über einen witzig-rutschigen Steig – hatte gute Chancen, auch den Rest zu packen.

Für die Höhenmeter-Sammler des Dogtrekking Vertical Cups  gab es hier gleich mal satte 1900 (Hike) oder gleich 2800 (Trekking) einzusacken.

Ausführlicher Bericht: https://www.dogandsport.de/1-elbsandstein-dogtrekking-2016/
Website: http://hundwegsam.jimdo.com

Teil 2: Dachstein Dogtrekking (10.-12.06.2016)

Ach du meine Güte. Teil 2 des Dogtrekking Vertical Cups führte uns nach Österreich, dem – aus deutschsprachiger Sicht – Heimatland des Dogtrekkings. Und wer das noch nicht erlebt hat, dem sei diese Warnung vorneweg gesteckt: Die Österreicher wissen, wie man Dogtrekking feiert!

Aufstieg am Freitag Nachmittag, Party und Biwakierung in luftiger Höhe, am Samstag eine lange Kante auf der Hochebene des Dachstein-Gletschergebiets, wieder biwakieren und am Sonntag ein langer Marsch (inkl. knackigem Zwischen-Aufstieg und jede Menge Schnee-Kontakt) wieder zurück ins Tal. Eines dieser genialen Wochenenden, nach denen der ganze Körper erstmal laut nach Urlaub schreit.

Die Hiker hatten satte 2750 Höhenmeter zu bewältigen, die Trekker 3680. Das Dogtrekking Vertical Cup Konto begann sich für viele schon ordentlich zu füllen.

Die Berichte mit vielen imposanten Bildern gibt´s hier: Teil 1, Teil 2, Teil 3.
Website: http://dogtrekking.at

Werbung

anschauen

Die Basis für ein gesundes Hundeleben.

Alpenhund Gipfelstürmer und Alpenhund eXtreme: Für alle Hunde-Bedürfnisse gewappnet. Es enthält nur das Wichtigste, was der Hund für eine optimale Versorgung braucht – sonst nichts!
anschauen

Teil 3: Hochkönig 1 (25.-26.06.1016)

Na, ist euch nach meinem Dachstein-Bericht kalt um die Ohren geworden? Dann habe ich jetzt genau das richtige. Temperaturen über 25 Grad und strahlender Sonnenschein.

Der Hochkönig nimmt beim Dogtrekking Vertical Cup eine ganz besondere Stelle ein, denn dieser wird gleich zweimal heimgesucht. Einmal im, einmal gegen den Uhrzeigersinn; einmal im Frühling, einmal im Herbst.

Wir sind jetzt im Frühling angekommen, und dessen Zeiger sind an diesem Wochenende eher gen Hochsommer ausgerichtet.

Zahlreiche kühlende Bergbäche (es gab sogar eine Stausee-Badewanne), eine schöne Biwakier-Wiese direkt an der Hochmaisalm und ein perfektes Basecamp, der Annerlhof in Maria Alm, ließen den Sommereinbruch zum Dogtrekking-Genuss werden. 1700 Höhenmeter gab´s für die Hiker, 3600 für die Trekker. Das rockt!

Hier gibt es einen schönen Bericht mit ebenso schönen Bildern: https://www.dogandsport.de/dogtrekking-am-hochkoenig-25-und-26-6-16/
Website: http://dogtrekking.at

Teil 4: Zugspitz DT (15.-17.07.2016)

Was für eine Zitterpartie! Wenn ein Dogtrekking auf 3000 Meter hinauf gehen soll, dann kann es nur funktionieren, wenn auch das Wetter entsprechend mitspielt. Und wir hatten Glück im Unglück. Am Freitag fand die Besprechung noch im Regen statt und die Schneefallgrenze lag kurzzeitig sogar unter 2000 Meter. Das kann ja heiter werden!

Und ja, es wurde heiter! Die ersten Dogtrekker starteten bereits gegen Mitternacht und auch der Regen hörte um diese Zeit herum auf. Punktlandung.

Der Zugspitz-Hike hatte 2550, die Dogtrekking-Strecke 4500. Aber letztere hat keiner gemacht! Dafür gab es 8 total Bekloppte, welche die sogenannte Dogtrekking-GoldEdition unter Füße und Pfoten gekrallt haben. 5100 Höhenmeter am Stück (nicht in Scheiben) haben sie sich dafür auf ihrem DVC-Konto gutschreiben lassen.

p1090085

Berichte finden sich hier, hier und hier.
Website: http://lennyracingteam.de/zugspitzdogtrekking/ergebnisse-2016/

Teil 5: Hochkönig 2 (01.-02.10.2016)

Finale – ohoh!

Hochkönig zum zweiten, diesmal weit herbstlicher als damals im Juni, und – ha! – auch mit  GoldEdition-Option!

Schwalbenwand, Hundstein, her damit! Auch mit den 4300 Höhenmetern auf dem DVC-Konto. Das Wetter war phantastisch, jedenfalls für alle, die am Sonntag rechtzeitig vor Regenbeginn ins Ziel kamen…

Klaus vom Annerlhof verwöhnte uns abschließend mit warmer Dusche und einem gemütlichen Sit-in am kuscheligen Kaminfeuer. Das ideale Ambiente für die Siegerehrung des Dogtrekking Vertical Cups.

Siegerehrung

Noch ein paar beeindruckende Zahlen gefällig?

  • Bei Dogtrekking Vertical Cup (DVC) 2016 wurden insgesamt 69 Teams gewertet.
  • Alle Höhenmeter zusammengenommen ergeben etwa 0,8 Promille der Strecke von der Erde zum Mond.
  • 8 der Teilnehmer haben mehr Höhenmeter zusammenbekommen als der Mount Everest hoch ist.
  • 5 der Teilnehmer haben es sich nicht nehmen lassen, an allen 5 Dogtrekkings des DVCs teilzunehmen… und zu finishen.

Was eine Statistik nicht aufführen kann ist die Anzahl der Freundschaften, welche auf all den Kilometern, die man oft auch gemeinsam unterwegs war, neu entstanden sind oder frisch gepflegt wurden. Ohne zu übertreiben möchte ich behaupten: Es fühlt sich ein bisschen wie “Familie” an.

Im Laufe des Jahres hatte sich die Vorfreude, bekannte Gesichter wieder zu sehen, mit ihnen gemeinsam zu lachen oder in aller Harmonie schweigend nebeneinander her die Dogtrekking-Gipfel zu erklimmen, immer weiter gesteigert. Gerne und noch lange werde ich an all die großen und kleinen Momente, die man in zahlreichen Stunden zusammen erlebt hat, zurück denken. Diese Bilder jetzt im Kopf mittragen zu können waren jede Mühe, jeden Höhenmeter wert.

Die Ergebnisliste des Dogtrekking Vertical Cups findet ihr hier: http://lennyracingteam.de/dogtrekking-vertical-cup/

Viele der Teilnehmer haben Berichte und Bilder von ihren Abenteuern beim DVC mittlerweile veröffentlicht. Wer Lust hat darf diese gerne hier unten in den Kommentaren verlinken.

THE ONLY WAY IS UP!

Der Dogtrekking Vertical Cup 2016 wurde von Dogtrekking & more SportunionLRT und hundwegsam ins Leben gerufen. Ich schätze, es wird mir kaum jemand widersprechen, wenn ich jetzt sage: Das war eine verdammt gute Idee!

Die Bilder von der Siegerehrung habe ich mir von Christian  entliehen. Danke!

Ich freue mich schon sehr darauf, all die Verrückten auch nächstes Jahr bei einem oder besser bei vielen der geplanten Dogtrekkings wieder zu sehen!

By | 2016-10-25T20:07:54+00:00 24. Oktober 2016|Berichte|1 Comment

One Comment

  1. Christian und Sky 24. Oktober 2016 at 18:46 - Reply

    Danke für deine tolle Beschreibung! Besser kann man es nicht sagen. Wer gerne lesen möchte, unter dem Link kommt man zu meinen Berichten von 2016 http://rabenberger.jimdo.com/hundesport/2016/

    Danke an alle, die Teil unseres Weges beim DT 2016 waren. Ob auf dem Trail am Start, im Ziel, im Biwak oder wo auch immer, wir haben so viele nette Hundemenschen kennengerlent. Ich hoffe wir sehen uns 2017 irgendwo wieder!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: