VulCaniCross 2017

/, Berichte/VulCaniCross 2017

VCC = Schönwetter-Zughundesport?

Kein Schlamm, kein Regen, kein Schnee – ist es wirklich das richtige Wochenende? Ja, das ist es tatsächlich! Der Vulcanicross in Hessen ist fester Bestandteil des jährlichen Rennkalenders und überraschte, im Vergleich zum Vorjahr, mit angenehmen Wetter.

Während 2016 der Trail am Morgen mit Schneeflocken verzuckert war und man sich danach die teure Schlammpackung im Wellness-Spa schenken konnte, kam nun sogar die Sonne zum Vorschein.

Orga-Upgrades

Die Örtlichkeiten hatten sich ebenfalls leicht geändert. Zentrum der Veranstaltung, Start- und Zielbereich, Verkaufsstände und Verpflegung wanderten einige hundert Meter nach vorne zur Jugendherberge. Dort gab es auch Duschen, Toiletten und im Gemeinschaftsraum oder der Grillhütte leckeres Essen für alle Geschmäcker.

Back to (Trail-)Business

Am Waldrand gingen die Sportler mit ihren Hunden auf den Trail. Nach einem kurzen Wiesenstück passiert man danach einen ebenen Waldweg, bevor die Strecke wieder auf den alt bekannten Weg trifft. Alle Starterinnen und Starter, egal ob Bike, Scooter oder Läufer, starten in diesem Jahr in die selbe Richtung und so geht es erst über den wurzeligen, schmalen Trail nach unten, bevor der lange und stetige Anstieg beginnt. Hat man den letzten Hügel fast geschafft, hört man bereits das Stimmengewirr im Zielbereich. Das spornt nochmal an!

Hot, hot, hot!

Der Wettergott meint es am Samstag zu gut und lässt die Temperaturen steigen. Zwar herrscht noch lange kein Sommerfeeling, dennoch wird die Strecke am Nachmittag verkürzt. Dem Spaß tut dies keinen Abbruch.

Am Abend wird es vor der Jugendherberge gemütlich. Bei Lagerfeuer, Live-Musik und gutem Essen sitzen alle beieinander und lassen den ersten Renntag Revue passieren.

Sunday on my mind…

Als wir am Sonntag aus dem Fenster blicken, wabert Nebel um da Haus und es ist kühl – juhu, wir laufen die lange Strecke! Der Jagdstart rückt näher. Innerhalb von zehn Minuten werden alle Läufer auf dem Weg sein. In einer Reihe rücken die Starter nach und nach vor, sortieren sich in ihre Startboxen ein. Die Hunde bellen, die Aufregung steigt – definitiv ein Gänsehautmoment.

Der Trail selbst macht, wie in jedem Jahr, Spaß, ist anspruchsvoll und fordernd. Hier kommt es auf harmonische Teamarbeit zwischen Mensch und Hund an.

Am Nachmittag steigt der Puls nochmal, denn die Staffel beginnt. Im Massenstart begeben sich zuerst alle Läufer auf den Weg, dann die Biker und zum Abschluss die Scooterfahrer. Neben schnellen Zeiten ist auch die Übergabe zum nächsten Teammitglied elementar. Nicht nur für die Zuschauerinnen und Zuschauer ein Highlight!

VulCaniCross – Einer der ganz großen Zughundesport-Highlights

So lange man sich auf den Vulcanicross freut, so schnell ist er leider schon wieder vorbei. Was bleibt sind die Bilder und Erinnerungen an ein spannendes Rennwochenende. Die neue Location ist toll, luftiger und auch für Besucher gut einsehbar.

Ein großer Dank an das gesamte Orgateam der SCV Hessenhounds! Im nächsten Jahr definitiv wieder !


Bericht & Fotos © Carina Knoll… mit freundlicher Unterstützung von Julia 🙂  Vielen Dank!

Übrigens: Wer aus der Ecke Nürnberg kommt und eine Hundeschule sucht, in welcher man auch Wert auf körperliche Auslastung legt, dann solltet ihr euch die Website von Carina und ihrer Kollegin mal genauer ansehen: Advo-Canis.de

 

By | 2017-04-07T21:09:24+00:00 7. April 2017|Aktuelles, Berichte|0 Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: