Fit für die Wander- und Dogtrekking-Saison 2017?

/, Berichte/Fit für die Wander- und Dogtrekking-Saison 2017?

Das Jahr ist jung, die Strecken werden länger.

Wir richten den Blick nach vorn: Elbsandstein-Dogtrekking, Junut, DVC, die eine oder andere selbst gesteckte Wanderung, … 2017 hat einige Highlights zu bieten, auf welche man gut vorbereitet sein sollte.

 

Deswegen steht heute eine 21 Kilometer lange Trainingsrunde mit 500 Höhenmetern an. Die Hunde sind dabei entweder an der Zug- oder an der mentalen Leine.

Hound und Terrier mögen unterschiedliche Interessensgebiete haben; Dogtrekking ist die gemeinsame Schnittmenge.

Hound oder Husky? It´s a matter of mind – not of ears!

Die Distanzen werden länger, die Temperaturen höher. Wie jedes Jahr ist im Frühling erstmal Akklimatisierung ist angesagt, bei Hund und Mensch.

Der Höhenweg führt uns rund um ein im Tal platziertes Dorf.

Dogtrekking ist nur ein anderes Wort für Teambuilding.

Abenteuer pur: Ein wilder, reissender Fluss muss überquert werden!

Puh, geschafft & weiter geht´s!

Verpflegungsstellen gibt es hier – für Hunde – reichlich.

Die Kilometer fliegen nur so dahin.

Und die Höhenmeter auch.

Brauner Hund auf braunem Grund.

These dogs are made for walking.

In der Mai-Ausgabe der dog and sport gibt es einen Rucksack-Praxistest. Unter anderem wird auch dieses Modell unter die Lupe genommen werden.

Die Hunde interessieren sich mehr für dessen Inhalt.

Nur noch wenige Kilometer… Endspurt!

Die Sonne geht unter, aber nachdem wir jetzt 21 Kilometer und 500 Höhenmeter mehr in den Beinen haben darf sie das auch.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Touren, spätestens am kommenden Wochenende. Und wo seid ihr so unterwegs?

By | 2017-03-13T01:10:58+00:00 13. März 2017|Aktuelles, Berichte|0 Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: